NEWS
Eingeführt am 20. Mai 2002
 
Hier sind wir bei den mehr oder weniger aktuellen Neuigkeiten. Zukünftige Änderungen meiner Homepage (Upload von neuem Material oder Veränderung von Seiten) werden hier auch festgehalten. Neue Beiträge werden ganz oben eingefügt damit man sie sofort im Blick hat und man lediglich für die Älteren scrollen muß. Allerdings lösche ich von Zeit zu Zeit ältere Beiträge, so daß die Seite an sich nicht sonderlich groß wird.

24. Juni 2018: Neue Datenschutzverordnung DSGVO
Wie manche vielleicht bemerkt haben, hab ich meine Seite mal kurz still gelegt, da seit dem 25. Mai 2018 eine neue Datenschutzverordnung in Kraft trat und die hat es in sich. Verletzungen gegen die neue Verordnung können bis zu 20 Millionen Euro oder 4 Prozent des Jahresumsatzes kosten, je nachdem, was höher ist! Doch bevor jetzt manche etwas geknickt ihren Sparstrumpf ansehen, laut einer Bundestagsabgeordneten gibt es bei Verstößen erstmal eine Abmahnung, welche aber auch schon an die 10.000 bis 20.000 Euro kosten kann, daher die vorrübergehende Stillegung und erstmal in Ruhe den Wälzer durchlesen, was sie denn nun mal wieder von einem wollen. Und natürlich schießt man mal wieder mit Kanonen auf Spatzen. Was für Facebook, Google und sonstige Datensammler mit erstklassigen Spionage-Werkzeugen richtig gut kommt, ist für einen Privatmann mit einer privaten Homepage wie mich hoffnungslos übertrieben. Aber da haben sie halt keinen Unterschied gemacht. All die Schnüffler und Spione müssen jetzt ihre Karten auf den Tisch legen und genau sagen, bzw. Auskunft darüber geben, welche Daten sie besitzen und was sie mit diesen machen wollen. Und wenn man der Speicherung widerspricht, ist umgehende Löschung angesagt. Das alles dient dem Schutz der privaten Daten von jedem Einzelnen der sich im Internet bewegt und ist gegen Google, Facebook und Co. ein mächtiges Werkzeug und schon lange überfällig um Ihnen endlich mal einhalt zu gebieten.

Was wie gesagt für Facebook, Google und Co einsame Spitze ist, ist für einen Privatmann wie mich mit einer privaten Homepage ohne jegliche Erfassung von persönlichen Daten eher ein Ärgernis, denn dummerweise haben sie es so streng formuliert, daß eigentlich JEDE Homepage eine Datenschutzerklärung braucht, selbst wenn man wie ich keinerlei persönliche oder personenbezogene Daten speichert. Laut DSGVO fällt selbst eine I.P.-Adresse unter persönliche Daten, da man mit ihr ja eine Person identifizieren KÖNNTE. Daß so etwas für einen Privatmann wie mich vollkommen unmöglich ist, da lediglich die Polizei mit entsprechendem richterlichen Beschluß eine Herausgabe des Inhabers einer I.P.-Adresse beim Provider erfragen kann, interessiert hier wenig. Und da die Technik standardmäßig nunmal so gemacht ist, daß bei einem Webseiten-Besuch eine I.P.-Adresse übermittelt wird (muß ja auch so sein, denn woher soll sonst der Webserver wissen, wohin er die angeforderte Seite schicken soll?!?) und diese in Log-Dateien auch gespeichert wird, braucht eigentlich JEDE Homepage, ob privat oder nicht eine Datenschutzerklärung, wo der Webseiten-Betreiber zumindest auf diesen automatischen Speicherungs-Umstand hinweist. Natürlich könnte man jetzt noch darüber diskutieren, ob man noch eine bräuchte, wenn die I.P. Anonymisiert gespeichert wird, was laut den Log-Dateien meines Providers 1und1 auch der Fall ist, aber ich wollte da kein Risiko eingehen, dafür ist mein Geldbeutel einfach zu klein und daher hat jetzt meine Homepage eine Datenschutzerklärung. Und das -wie gesagt- obwohl ich keinerlei persönliche Daten speichere. Ich hab weder Google Analytics, noch sonstige Spionage Werkzeuge von Google oder Facebook und Cookies gibts bei mir nur zum naschen aus der Dose. Ich hab mir schon überlegt ob ich direkt am Eingangsbild einen Spruch anbringe: Cookie free since 2002....

Was ändert sich jetzt auf meiner Page? Leider mußte ich das Gästebuch rausnehmen, da laut DSGVO Webseiten mit Formular-Eingaben über eine Verschlüsselung verfügen müssen und da ich so etwas nicht habe, Pech gehabt. Und wie so oft, löst eine Aktion eine weitere Aktion aus und der Rattenschwanz wird mal wieder länger. Als ich das Gästebuch rausgenommen habe, hab ich ein paar Fehler in der Page im Menü festgestellt und mußte eigentlich die ganze Page überarbeiten. Im Zuge der Überarbeitung hab ich noch den angestaubten Menüpunkt PC-Tips mit entsorgt, da der hauptsächlich Einträge von Win2000 und WinXP enthielt, was absolut nicht mehr zeitgemäß ist. Und oberhalb des Impressums prangt jetzt der neue Menüpunkt namens Datenschutz, welcher meine Erklärung beinhaltet, daß nunmal beim Besuch einer Webseite die dabei übermittelte I.P.-Adresse in Log-Dateien des Webservers gespeichert wird, ich aber sonst keinerlei persönliche Daten sammle, da meine Page eine schlichte HTML-Webseite mit ein bischen Unterstützung von PHP und javascript ist, die nur zum angucken und nicht zum sammeln gedacht ist und keinerlei Software von Drittanbietern wie Google, Facebook und Co eingebunden ist. Hier gibt es nicht ein einziges Cookie! Und das seit die Page existiert, was mittlerweile an die 16 Jahre ist. Und wer was zum Lachen haben will, dem empfehle ich den Punkt "Kontaktanfragen / Kontaktmöglichkeit" der Datenschutzerklärung zu lesen, denn da wird sogar erklärt, wenn Sie mir eine E-Mail schreiben, muß ich ihre E-Mail Adresse auf meinem Rechner zwischenspeichern, damit ich Ihnen auch wieder zurück schreiben kann....hohohoho.....

Zur Datenschutzerklärung gehts hier lang.
16. Februar 2018: timecmp Update von 2.0 auf 2.1
Hab meinem selbstgeschriebenem Programm timecmp ein Update spendiert, nachdem ich einen kleinen Fehler festgestellt habe, daß das Programm mit Dateien die mehr als ein Leerzeichen im Dateinamen haben nicht umgehen kann. Der Fehler wurde bereinigt und damit erhöht sich die Versionsnummer von 2.0 auf 2.1. Zum Programm gehts hier lang.
30. Januar 2018: Ein weiteres selbstgeschriebenes Qt-Programm: mkvextract-gui
Da es anscheinend keine vernünftige grafische Oberfläche für mkvextract aus den mkvtoolnix von bunkus.org gibt, oder ich zumindest bei der mitgelieferten gui (gui = grafphical user interface) von mkvtoolnix namens mkvtoolnix-gui keine Extraktions-Funktion für einzelne mkv-Spuren gefunden habe, sowie eine Internet-Recherche zu einer gui für mkvextract unter Linux zu einem wilden Konstrukt aus Windows-Programm das mittels einer Windows-Emulation unter Linux betrieben wird geführt hat, habe ich kurzerhand meine eigene grafische Oberfläche direkt für Linux mittels Qt4 geschrieben.

Aber Leute, nun mal ehrlich, nur damit man einzelne Spuren aus einem mkv-File bequem per Mausklick extrahieren kann soll ich ein Windows Programm mittels einer Windows-Emulation ähnlich wie wine unter Linux zum laufen bekommen? Was habt ihr denn eingeworfen....*ggg*

Nein, danke. Da schreib ich lieber mein eigenes, kleines Programm, welches vielleicht nicht die komplette Unterstützung für alle möglichen Spuren eines mkv-Files hat, da es lediglich die drei Hauptgruppen Video, Audio und Untertitel unterstützt, aber wer braucht denn mehr? Ich denke mal das Wichtigste an einem Film ist immer noch sehen, hören und deutsche Untertitel lesen, falls der Film in chinesisch ist...*g*
Zum Programm gehts hier lang.
28. Januar 2018: Neues Qt-Programm cifs-client
Aus der Notwendigkeit heraus, mein Linux System nicht andauernd neu starten zu müssen, nur weil man ein entferntes Windows-Verzeichnis eingehängt hat, habe ich das Programm cifs-client geschrieben. Leider ist es bei mir so, daß wenn ich eine Windows-Freigabe mittels
mount -t cifs //Server/Freigabename /mnt/Freigabename
unter Linux in den Verzeichnisbaum einhänge, geht sie nach so ca. 15 Minuten in einen "Schlafmodus" der allerdings eher einem Dornröschen Schlaf ohne Kuss der wahren Liebe ähnelt, denn sämtliche Versuche auf das Verzeichnis zuzugreifen oder es wieder auszuhängen scheitern. Man schafft es nicht einmal mittels des SIGKILLS Signals, welches eigentlich Prozesse rigoros beendet, den cifs-Prozess zu beenden oder einen ls-Befehl, welchen man auf den Share ausgeführt hat. Im schlimmsten Fall hängt sogar das ganze Linux System! Da tun sich Abgründe auf, die man vorher nie für möglich gehalten hat! Ein Linux System das nicht mehr reagiert und mittels des Reset-Buttons am PC beendet werden muß. Da fühlt man sich ja fast wie bei Windoof...*ggg*
Um dem entgegen zu wirken, kann man mit meinem Programm freigegebene Verzeichnisse von Windows-Rechnern im hauseigenem Netzwerk anzeigen lassen und in den Verzeichnisbaum einhängen und alle 5 Minuten sendet das Programm ein Signal an den entfernten Rechner, damit dieser eben nicht einschläft und nie wieder aufwacht. Zum Programm gehts hier lang.
16. Oktober 2017: Umbau der Filme Seite auf HTML5
Da Flash mittlerweile wegen der vielen Sicherheitslücken verpönt ist, haben namhafte Videoportale und Streaming-Services wie youtube und Amazon schon längst auf den neuen HTML5 Player umgestellt. Und da der auch noch qualitativ hochwertige Videos abspielen kann, hab ich meine Filme Seite ebenfalls auf HTML5 umgebaut. Aber natürlich mit einem sogenannten "Flash-Fallback", d.h. sollte jemand noch ein veraltetes System mit veraltetem Browser verwenden der kein HTML5 kann, werden automatisch die alten Flash-Filme im alten Flash-Player angezeigt. Dann natürlich in schlechterer Qualität. Zu den Filmen gehts hier lang.
07. Januar 2017: Neuer Linux Eintrag über IPsec
und neues Programm ipsec-status
Es gibt einen neuen Beitrag unter Linux über IPsec Verbindungen mittels strongSwan, inkl. eines neuen Programms, welches den Status einer IPsec-Verbindung anzeigen kann.
Zum Beitrag "Psec Verbindung mittels strongSwan und RSA Schlüsseln + EAP-MSCHAPv2 Authentifizierung" gehts hier lang.
Zum Programm "ipsec-status" gehts hier lang.
04. Dezember 2014: Langsames schreiben
auf Western Digital Festplatten
Festplatten Fehler

Es ist schon krass, wenn man eine neue Festplatte kauft und bei heutigen SATA Festplatten eine minimale Schreib-Geschwindigkeit von 80 MB/sec erwartet und lediglich 40 MB/sec unter Debian lenny und 5! MB/sec unter Debian wheezy bekommt. Noch dazu wenn man sich teure Platten gegönnt hat. Daß da etwas nicht stimmen kann, fällt jedem sofort auf, bzw. unter Debian lenny noch nicht sofort, denn die dort verwendete alte Version von fdisk zeigt nicht mal einen Fehler. Der taucht erst in etwas unscheinbaren Lettern ab Debian wheezy auf und noch eindrucksvoller in roten Buchstaben unter der testing Distribution von Debian jessie mit der fdisk Version 2.25.2 (siehe Bild). Das Problem im Detail könnt ihr hier nachlesen. Nur kurz die Zusammenfassung:

Bisher wurden Festplatten immer mit 512 Byte großen Datenblöcken gebaut. Western Digital wechselt nun auf 4 KByte große Blöcke. Herkömmliche Partitionierungs-Tools in den Standardeinstellungen partitionieren diese nicht korrekt, bzw. wird die Partitionierung nicht korrekt an den 4k Blöcken ausgerichtet. Dies führt zu der in roten Buchstaben angezeigten Fehlermeldung und zu dramatischen Performance Einbußen beim schreiben. Nur so zum Vergleich: Mit der fehlerhaften Partitionierung schaffte meine Platte unter Debian lenny besagte 40 MB/sec und unter wheezy gerade mal 5 MB/sec! Mit korrekter Partitionierung erreicht die Platte Spitzenwerte von 160 MB/sec! Wenn das kein Unterschied ist...

Die Lösung des Problems ist explizit auf die korrekte Partitionierung zu achten. Dazu muß man fdisk mit den Optionen
# fdisk -H 224 -S 56 /dev/sdb
abstarten, dann richtet es automatisch die Partitionierung an den 4k Blöcken aus. Als kleine Hilfe zur Überprüfung: Der Startwert der Blockangabe in fdisk muß durch 4 teilbar sein. Wie man auf dem Bild sieht, beginnt er dort bei 63 und ist somit falsch. Jedoch reicht es auch völlig zu überprüfen ob noch eine rote Fehlermeldung erscheint. ;-)
25. September 2014: Außerirdische
Ich habs schon immer gewußt und jetzt hab ich den endgültigen Beweis. Marsianer sind unter uns! Siehe hier: